Aktuelle News Lächelnd

Überraschende Wendung beim Konflikt um EEG-Umlage auf KWK-Eigenstromverwendung

Sehr geehrte KWK-Interessierte,

für einige überraschend hat die EU-Kommission am 1. August 2018 im Konflikt über die Höhe der EEG-Umlage zur Eigenstromverwendung eingelenkt und zumindest einen einjährigen Aufschub gewährt.

Die Europäische Kommission hat am 1. August 2018 die von Deutschland geplante Ermäßigung der EEG-Umlage für die Eigenversorgung durch hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen nach den EU-Beihilfevorschriften genehmigt. Der Beschluss der Kommission stützt sich auf eine Grundsatzvereinbarung, die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, am 7. Mai 2018 erzielt hatten (siehe Bericht des BHKW-Infozentrum "Einigung bei der EEG-Umlage für KWK-Anlagen erzielt").

Auf der Grundlage der am 1. August 2018 genehmigten Maßnahme wird im Einklang mit den Leitlinien für ein weiteres Jahr (2018) eine Übergangsregelung gelten, bevor die Umlage bei Eigenversorgungsanlagen nach dem gleichen System wie bei allen anderen Anlagen erhoben wird.

Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in - bewusst nicht publik gemachten - Verhandlungen erzielte Verlängerung der Übergangsregelung für neue KWK-Anlagen führt dazu, dass die Wirtschaftlichkeit der bestehenden hocheffizienten KWK-Anlagen für das Jahr 2018 gewährleistet wird.

Das BHKW-Infozentrum hat im News-Bereich einen ausführlichen Bericht zur neuen Übergangsregelung mit dem Titel „Alles auf Anfang - EU verlängert Übergangsregelung für EEG-Umlage“ veröffentlicht (https://www.bhkw-infozentrum.de/bhkw-news/35181_Alles-auf-Anfang-EU-verlaengert-Uebergangsregelung-fuer-EEG-Umlage.html). Darin enthalten sind auch die Quellenangaben zur EU-Entscheidung

Bis zum 10. Jahreskongresses „KWK 2018 – Industrieller und kommunaler KWK-Einsatz“ am 6./7. November 2018 im Kongresszentrum Dresden dürfte der Referentenentwurf der Neuregelung zur Diskussion stehen (http://www.kwk2018.de).

Mit freundlichen Grüßen aus Rastatt,
Ihr Team vom BHKW-Infozentrum

BHKW-Infozentrum GbR Rastatt
Rauentaler Straße 22/1
76437 Rastatt

http://www.bhkw-infozentrum.de

annekatrin.rolle@bhkw-infozentrum.de

Der neoTower Living 2.0


Kraft-Wärme-Kopplung - jetzt auch für Eigenheimbesitzer


Ab jetzt können auch Sie als Eigenheimbesitzer oder Nutzer kleiner Objekte mit niedrigem Energieverbrauch von den Vorteilen der
dezentralen Energieversorgung durch ein micro BHKW profitieren.

Sie schonen mit dem neoTower® LIVING nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel, unterstützt mit staatlichen Zuschüssen und Förderungen .

Der Vorteil eines verbrennungsmotorischen BHKW liegt darin, dass dieses im Vergleich zur Brennstoffzelle rund um die Uhr laufen kann und mit bauseits vorhandene oder auch modernen, neu installierten Wärmeerzeugern unkompliziert gekoppelt werden kann. Zudem ist der Wärmedeckungsgrad eines Motor-BHKW wesentlich höher und verringert somit den Bedarf an Spitzenlastwärme. Nebenbei trägt es damit u. U. auch zur Erfüllung von EnEV-Forderung bei. Die staatlichen Zuschüsse betragen im Bestand bis zu 50% der Anlagentechnik und stellen somit einen erheblichen zusätzlichen Anreiz dar.

Unsere nano-BHKW stehen für Wirtschaftlichkeit, nicht aber für Liebhaberei!

Ein Anruf genügt, wir beraten Sie offen und ehrlich!
Dafür steh ich mit meinem Namen.

Henry Schulze
Inhaber